Bistro

Unser Bistro im Läuferweg / Groß-Buchholz

  • Ein Platz der Begegnung?
  • Ein Ort der Zeitverbringung?
  • Ein Raum ohne Barrieren – im wahrsten Sinne des Wortes?

Dies und noch viel mehr möchten wir mit unserem neuesten Projekt,
dem „Bistro
 Läuferweg“ erreichen!

 

 

 

 

 

 

Dies ist unser Plan:

In einem mehrstufigen Rahmenplan möchten wir, unterstützt durch Mittel der Aktion Mensch, in den kommenden 5 Jahren etwas wirklich Innovatives und für die Region Hannover Einzigartiges aufbauen: In Kooperation mit der Diakonie Himmelsthür planen wir einen inklusiven Stadtteiltreff in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Bistros im Servicehaus Läuferweg 20. Förderantrag bei der Aktion Mensch ist gestellt worden.

Die Bistro-Räumlichkeiten können dabei in ganz unterschiedlichem Maße genutzt werden:

1. Veranstaltungen mit Einmal- und/oder Wiederholungscharakter, z.B.

  • Feiern (z.B. Familienfeiern)
  • Sitzungen / Tagungen / Seminare
  • Kurse / Workshops
  • Eigene Veranstaltungen: Lesungen / Musikabende / Spieleabende
  • Internet für Alle

Die Vermietung erfolgt dabei sowohl an interne wie externe Interessenten.

 

2. Einrichtung eines laufenden Bistrobetriebes

  •  z.B. in Form von permanenten Angeboten wie Frühstück / Kaffee / Abendbrot
  • Regelmäßige offene, inklusive Angebote (Bewohner / Stadtteil / Stadt / Regionsweit), z.B.
    • Offener Treff vormittags / nachmittags mit Getränke- und Speiseangebot
    • Abendveranstaltungen, wie Lesungen / Musikveranstaltungen
    • auch Gesprächsrunden / Vorträge / Seminare / Kurse
    • Wochenend-Angebote
    • Highlight – Veranstaltungen (Sylvester...)

 

3. Zu einem späteren Zeitpunkt

  • Ausweitung des Speisen und Getränkeangebotes auf warme, frisch gekochte Speisen
  • Warmes Mittagessen, ggfls. auch für das Quartier (also: im Bistro einzunehmen und / oder Auslieferung in die Wohnungen)
  • Aktionsausweitungen auf z.B. gemeinsames Kochen

Wir möchten ein Angebot schaffen, das Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gleichermaßen anspricht und zusammenbringt. Zugleich wollen wir das Ehrenamt durch intensive Einbindung ehrenamtlicher Helfer in den laufenden Betrieb stärken.

Durch die Einbindung von Fachkräften sowohl aus dem sozialpädagogischen als auch betrieblich-handwerklichen Bereich, wird einerseits die benötige Betreuung einzelner Besucher sichergestellt, andererseits wollen wir durch betriebliche Fachkräfte das notwendige Rüstzeug für eine erfolgreiche Berufsorientierung bieten.

Hier schon einmal einige Impressionen von den Räumlichkeiten, weitere Informationen folgen an dieser Stelle – lasst Euch überraschen und freut Euch auf diesen neuen inklusiven Stadtteiltreff in Hannover!