Springe zum Inhalt

Barrierefrei mit Übersicht

Inklusion 3 300x198 - Barrierefrei mit Übersicht

Was genau bedeutet Zugänglichkeit und wie können Städte und Sozialräume barrierefrei geplant werden? Darüber diskutieren jetzt Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden, Politik sowie Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung bei der Konferenz „Inklusiv gestalten – Ideen und gute Beispiel aus Architektur und Stadtplanung“. Zu der Konferenz eingeladen hatte der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel

„Barrierefreiheit hat eine tiefe soziale Dimension und ist ein zentrales Grundrecht, egal ob im privaten oder im öffentlichen Raum", so Jürgen Dusel zur Eröffnung der Veranstaltung. „Menschen mit Behinderungen wollen sich nicht nur in den eigenen vier Wänden selbstständig bewegen können, sondern auch im Museum oder Theater, in der gesamten Stadt. Barrierefreiheit muss daher zum Qualitätsstandard für modernes Bauen werden. Das Stichwort lautet ‚Design for all‘. Davon profitieren alle Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung.“

"Um wirkliche Teilhabe ermöglichen zu können, müssen Gebäude und öffentlicher Raum besser und menschengerechter gestalten werden“, betont ebenfalls Friedrich-Wilhelm Haarstrich, hauptamtlicher Vorstand der neuen Sozialgenossenschaft Hannovers. "Für unser Motto 'Dabei-Sein' müssen die Voraussetzungen geschaffen werden." Barrierefreiheit in allen Bereichen des Lebens würden Inklusion ermöglichen.