Springe zum Inhalt

Inklusion und Klimaschutz

3a mit Bürgermeister 300x200 - Inklusion und Klimaschutz

Großer Medienrummel in der Otfried-Preußler-Schule in Hannovers Südstadt: Die offizielle Vorstellung des Prima-Klima-Camps, der besonderen Ferieninitiative der Vereine Aktiv DabeiSein und Down-Syndrom Hannover, sowie des TK Hannover stand auf der Agenda im Klassenraum der 3a - und dabei ging es vorrangig um den Leuchtturm-Charakter des Feriencamps, das Klimaschutz und Inklusion verbindet. Bürgermeister Thomas Hermann lobte das Ferienprojekt als innovative Idee und betonte, dass die Otfried-Preußler-Schule für das Prima-Klima-Camp genau den richtigen Rahmen bieten würde. "Hier wird Inklusion gelebt."

Innovativ und inklusiv: In den Sommerferien 2019 startet das Prima-Klima-Camp mitten in der City von Hannover – mit Anspruch auf Fortsetzung. In der national preisgekrönten Grundschule für Inklusion, in der Otfried-Preußler-Schule, treffen sich im Camp motivierte Betreuer, gut gelaunte Klimaschutz-Experten und Mädchen und Jungen zwischen 6 und 14 Jahren. Der Termin: 8. bis 19. Juli 2019. Die spielerische Umweltbildung in Verbindung mit Inklusion bildet den Schwerpunkt des Ferienangebots.

Veranstalter sind die gemeinnützige Sozialgenossenschaft Aktiv DabeiSein Dienstleistungen eG und der Down-Syndrom Verein Hannover. Außerdem mit im Boot bei diesem einmaligen Projekt: der TKH sowie die Otfried-Preußler-Schule. Ideelle sowie finanzielle Unterstützer sind zudem die Stadt und die Region Hannover, die BINGO Umweltstiftung, 96plus, proKlima und die Stiftung Allianz für Kinder, die Edeka Stiftung sowie die FerienCard.

Kreativ, innovativ, unkompliziert – lautet das Motto. Spiele ohne Grenzen, Power-Parcours mit Lili & Claudius, Energie-HipHop, Umwelt-Entdeckerpfade, Photo-Pep, Culture-Play, pfiffige Kreativaktionen und jede Menge Spaß stehen auf der Agenda. Und: Das Prima-Klima-Camp für alle will mit früher Umweltbildung auf jedem Niveau langfristig die Gesellschaft in Sachen Klimaschutz stärken. Denn eine inklusive Gemeinschaft erweitert ebenfalls das Umweltschutz-Netzwerk. Die Kids erfahren: Jeder kann etwas zum Schutz des Klimas beitragen. Highlight ist die Session mit Greg Perrineau, Weltstar der 70er-Jahre-Kultband „Eruption“, der mit den Kids für den Klimaschutz trommeln will. Wetten dass, die muntere Gruppe für ihre abschließende Aufführung auch eine gigantische Kulisse finden wird …?!
Die Naturnauten Lili & Claudius beispielsweise vermitteln, die wichtig das Thema Klimaschutz ist – mit Workshops wie Sonne und Wind und anschaulichem Freizeitlernprogramm auf Entdeckerpfaden. Mit ihren eindrucksvollen Experimenten machen sie auch Kindern mit Behinderungen deutlich, was man in Sachen Energiesparkurs unternehmen kann.

Im Prima-Klima-Camp für alle sind die Kinder Klimaschutzforscher. Über verschiedene Themen im einzelnen Workshop lernen sie, wie wichtig das Thema Umweltschutz ist. Der Fotograf Andreas Stahl beispielsweise ist mit dem Mädchen und Jungen auf dem Klimaschutz-Rundgang unterwegs, fängt in der Gruppe mit der Kamera Landschaftsbilder und Tierszenen ein. Außerdem initiiert er mit dem Betreuerteam eine Aktion, bei der jedes Kind mit Farbe seinen Fußabdruck auf Recyclingpapier platziert. Das wird dann unter die Linse genommen sowie als Aufhänger genutzt, um mit den Teilnehmern über den ökologischen Fußabdruck zu sprechen - mit Worten, Gebärden und Bildern.

In Bastelkursen werden Öko-Baumwollrucksäcke mit umweltfreundlicher Farbe bemalt. Motive sind Eisbären und Co., Tiere, die durch den Klimawandel vom Aussterben bedroht sind. Außerdem entsteht aus Abfall ein riesiges Kunstwerk, das die Kids zum Abschluss ihres Feriencamps präsentieren. Bewegungscoach Sabine Krauthäuser bringt Umwelttänze mit, sorgt für Körperwahrnehmung und verbindet dieses mit einem Gefühl für die Natur. Sie animiert die Mädchen und Jungen allgemein zu mehr Bewegung. Den Spaß an Sport verinnerlichen Kinder, sie werden auch im Erwachsenenalter mehr Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen.

Das Angebot ist so umfangreich wie das Thema Umwelt generell. Ideale Bedingungen für das Camp bieten die Innenräume und das Außengelände der Otfried-Preußler-Schule in der Birkenstraße 12 in Hannover mit Bühne, Sporthalle, Aula, Mensa, Spiel- und Sportplatz sowie Erlebnisgarten. Die Grundschule ist vom Deutschen Down-Syndrom-Center mit dem nationalen Preis für vorbildliche inklusive Arbeit ausgezeichnet worden. „Jeder ist anders“, sagt Rektorin Alexandra Vanin. „Ein Kind ist sonnig und fröhlich, ein anderes wild, ein drittes leise, mancher braucht für Aufgaben länger, ein anderer kürzer.“ Wichtig sei es, dass jeder Schüler vorbehaltlos so angenommen werde, wie er sei.

„Inklusion ist ein Prozess und gleichzeitig ein Ziel, menschliche Verschiedenheit als Normalität anzunehmen und wertzuschätzen“, betont Klaus Dickneite, Vorsitzender des Vereins Aktiv DabeiSein. Zum Fortschreiten dieses Prozesses trage das Prima-Klima-Camp bei. Jedes Kind werde auf individuelle Art und Weise an das Thema Klimaschutz herangeführt.

Ein paar Plätze sind noch frei. Pro Woche kostet der Ferienspaß inklusive Verpflegung mit FerienCard 75 Euro. Anmeldungen und Information: unter buntrock@dabei.-sein.com.