Springe zum Inhalt

Niemand fährt mit Sträter

Die »Reisegruppe Niemand« fährt mit der Bahn durch Deutschland mit dem Ziel Bundespräsidialamt. Und am 14. November ist Halt in Hannover. Hintergrund ist der 25. Jahrestag der Behindertenrechtskonvention und deren noch schleppende Umsetzung. Denn nach wie vor erfahren in Deutschland Menschen aufgrund des Merkmals „Behinderung” in vielen Lebensbereichen immer noch Benachteiligung. Die Sozialgenossenschaft dabei-sein.com und andere Sozialorganisationen aus Hannover empfangen die Reisegruppe und bekunden ihre Unterstützung. Comedian Torsten Sträter ist im Zug. Die S-Bahn fährt am Morgen aus Minden an und kommt 11.30 Uhr in Hannover an und fährt 12.20 Uhr weiter.

Die »Reisegruppe Niemand« sind fünf Reisende, allesamt behinderte Menschen auf bahndeutsch Personen mit reduzierter Mobilität, die vom 12. November bis 15. November 2019 sich 76 Stunden auf den Weg machen, um alle 16 Landeshauptstädte mit Zügen des Schienenpersonennahverkehrs zu besuchen.
Das Ziel: zum 15. November 2019, dem 25. Jahrestag des Inkrafttreten der Grundgesetzänderung des Artikel 3, im Bundespräsidialamt zu sein.
Auf dem Weg sammelt die »Reisegruppe Niemand« bei den 348 Zwischenhalten der Reise Schreiben und Bilder als Botschaften von behinderten Menschen und deren Freundinnen und Freunde an den Bundespräsidenten ein um sie im Bundespräsidialamt abzugeben.

P.S.: Das Niemand der »Reisegruppe Niemand« bezieht sich auf den zugefügten Satz des Grundgesetz Artikel 3 Absatz 3 „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“. Die Reisegruppe Niemand besteht aus fünf Aktivisten aus dem UNgehindert-Netzwerk, allesamt behinderte Menschen (auf bahndeutsch „Personen mit reduzierter Mobilität“).

Zusätzlich zur Reise haben die Aktivisten von UNgehindert die Petition „Änderung des Grundgesetz Artikel 3 für mehr Inklusion“ auf change.org gestartet, um das Benachteiligungsverbot wegen Behinderung durch den Satz „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichstellung von behinderten Menschen und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ zu erweitern und damit ein deutliches Signal in der Öffentlichkeit zu setzen und so einen gewichtigen Anstoß für einen weiteren Bewusstseinswandel in der Bevölkerung zu geben.